Sentinel Protocol – Mehr Sicherheit für den Blockchain-Raum

Homepage und Social-Media Links von Sentinel Protocol:

Homepage   Telegram-Community   Telegram-Announcements   Twitter   Reddit   Facebook

 

Was ist Sentinel Protocol? – Die Kurzfassung

Sentinel Protocol zielt darauf ab, den Nachteil der Dezentralisierung durch Nutzung eines kollektiven intelligenten Systems und durch die Kombination von kryptographischen Funktionen und Intelligenz-basierten Bedrohungsanalyse-Algorithmen zu überwinden, um ein sicheres Ökosystem zu schaffen.

 

Was ist die Idee hinter Sentinel Protocol?

Während das Wesen der Kryptowährungen die Dezentralisierung ist, ist dies auch gleichzeitig ihre größte Schwäche geworden. Da den dezentralen Kryptowährungen und ihrem System eine wirkungsvolle Abwehr von Bedrohungen fehlt, wurde die Bürde für die Sicherheit aller Teilnehmer bislang auf die Schultern von Einzelpersonen und Unternehmen abgelegt. Während Unternehmen durch zahlreiche Sicherheitslösungen und -experten geschützt werden, sehen wir uns, als Durchschnittsbenutzer, derzeit hauptsächlich mit folgenden drei Sicherheitsproblem konfrontiert:

    • Wir sind ein zu leichtes Opfer für Hacker,
    • Hacker können von uns nicht identifiziert werden, während sie uns aber identifizieren können und
    • der Schaden, den solche Angreifer uns zufügen, wird alleine von uns selbst getragen.

Sentinel Protocol zielt darauf ab, den Nachteil der Dezentralisierung durch Nutzung eines kollektiven intelligenten System und durch die Kombination von kryptographischen Funktionen und Intelligenz-basierten Bedrohungsanalyse-Algorithmen zu überwinden, um ein sicheres Ökosystem innerhalb der Blockchain zu schaffen.

 

Die Architektur von Sentinel Protocol

Die Architektur von Sentinel Protocol
Bildquelle: Whitepaper von Sentinel Protocol

Ihre sogenannte Security Intelligence Platform für Blockchain (SIPB) baut auf den folgenden Sicherheitsfunktionen auf.

Threat Reputation Database (TRDB)

Durch kollektive Intelligenz soll TRDB Hacker-Addressen, bösartige URI, Phishing Addressen und Malware-Hashes sammeln. Diese wird ausschließlich von Sicherheitsexperten aktualisiert, um systematische Fehler wie false positives zu beseitigen. Normale Benutzer können allerdings ebenfalls durch eine automatische und manuelle Berichterstellung an dem Aufbau der Datenbank partizipieren. Diese Datenbank wird auf öffentlichen Blockchains Krypto-Börsen, sowie Zahlungs- und Wallet-Dienstleistern zur Verfügung gestellt, mit dem Ziel eine Umwandlung von gestohlenen Kryptowährungen in Fiat-Geld unmöglich zu machen.

Machine Learning Engine Integrated Security Wallet (S-Wallet)

Die S-Wallet soll die Funktionalität einer Antivirus-Software besitzen. Angesichts der unbekannten Bedrohungen soll diese allerdings nicht wie eine herkömmliche Antivirus-Software auf die jeweils neuesten Updates angewiesen sein. Sie analysiert die Tendenz und Historie von Bedrohungen, um proaktiv auf unbekannte Gefahren oder sogenannte zero-day-Attacken reagieren zu können. Ein solcher Lernansatz wäre besonders effektiv gegen Bedrohungen wie Ransomware, die zu den bekanntesten Bereichen der Internetkriminalität gehört.

Distributed Malware Analysis Sandbox (D-Sandbox)

Die Sandbox dient als ein Sicherheitsmechanismus zum Ausführen nicht getesteter oder nicht überprüfter Programme und Kodes auf einer separaten virtuellen Maschine, sodass weder die Anwendung noch der Host gefährdet werden. In der D-Sandbox soll potentielle Bedrohungen über ein Ticket-System übermittelt bekommen, um diese durch kollektive Intelligenz zu analysieren. Dabei verspricht das Team hinter Sentinel Protocol einen kosteneffektiveren und -effizienteren Einsatz von Rechenleistungen. Einzelne Benutzer helfen dabei, die Sandbox über eine virtuelle Maschine bereitzustellen, um das gesamte Sicherheits-Ökosystem zu unterstützen.

 

Sentinel Protocol wird alle Sicherheitsdienste über eine integrierte Sicherheits-Wallet bereitstellen. Jeder Teil ist jedoch so konzipiert, dass er die Zusammenarbeit von Dritten über API ermöglicht.

 

Die Token von Sentinel Protocol

Die ersten freigegebenen Token sind ERC-20 und dienen als Platzhalter für den Wert der tatsächlichen Coins, die in Zukunft auf der Plattform von ICON aufbauen sollen. Wann der Umzug geplant sein wird, ist zum derzeitigen Stand nicht bekannt.

Ticker: UPP

 

Der Tokenverkauf von Sentinel Protocol

Es wird insgesamt 500.000.000 UPP Token geben. Die Hard Cap von Sentinel Protocol beträgt 22 Millionen US-Dollar. Durch ihren privaten Verkauf haben sie bereits 11,67 Millionen US-Dollar gesammelt.

Insgesamt werden 300.000.000 UPP verteilt, wobei 56,17 % für private Allokationen verwendet wurde und die restlichen 43,83% (131.500.000 UPP) für den öffentlichen Verkauf zur Verfügung gestellt werden. Dieser Betrag umfasst die 3,8%, die ausgewählten Pre-Sentinels zur Verfügung gestellt werden. 66,5% werden für den Pre-Sale und 29,7% für den Crowdsale verwendet.

Sentinel Protocol Private Investoren Pre-Sale Crowdsale
Hard Cap  ca. 11.500.000 USD ca. 5.500.000 USD ca. 2.500.000 USD
Preis 1 ETH = 6.500 UPP

(30% Bonus)

1 ETH = 5.750 UPP

(15% Bonus)

1 ETH = 5.000 UPP
Lock-Up Bonus-Lock-Up für 6 Monate Bonus-Lock-Up für 180 Tage Kein Lock-Up

 

Die Tokenmetrik von Sentinel Protocol

15% der UPP Token besitzt die Uppsala Foundation, das Unternehmen hinter dem Produkt Sentinel Protocol. Weitere 15% sind für die Geschäftsentwicklung vorgesehen, 8% werden als Reserve zurückgehalten, 2% gingen an Berater, 33,7% an Early Contributors und 26,3% an Public Contributors.

Die Tokenmetrik von Sentinel Protocol
Bildquelle: Whitepaper von Senitnel Protocol

 

Wo kann ich die Token von Sentinel Protocol kaufen und handeln?

Die UPP Token von Sentinel Protocol sind bislang noch nicht verteilt worden. Voraussichtlich geschieht dies Ende Juni 2018. Daten über mögliche Listings an Börsen sind derzeit nicht bekannt.

 

Wo kann ich die UPP Token von Sentinel Protocol aufbewahren?

Der momentan beste und sicherste Weg, um ERC20 Token aufzubewahren, ist deine Ethereum-Wallet. Wenn Sentinel Protocol auf die Plattform von ICON umziehen wird und/oder ihr eigenes Mainnet starten, ist die obige Information nicht mehr zutreffend. Wir versuchen euch aber diesbezüglich auf dem aktuellen Stand zu halten und überarbeiten diesen Eintrag, sobald uns andere Informationen vorliegen.

 

Die Roadmap von Sentinel Protocol

Phase 1 – Sentinel Protocol of The Cryptocurrency World

    • 18t. Jan. 2018: HQ R&D Zentrum in Singapur geöffnet, APAC
    • 18. Feb. 2018: SIPB Prototyp Beta-Test
    • 18. Mar. 2018: SIP Testnet-Start

Phase 2 – Proof of Protection

    • 18. Jun. 2018: Public SIPB best release
    • 18. Jul. 2018: Mainnet-Start

Phase 3 – Self Purification

    • 18. Nov. 2018: Machine Learning Engine Beta-Test
    • 18. Dec. 2018: Machine Learning Engine Feature Veröffentlichung (auto report applied) Beta + Distributed Sandbox (D-sandbox) Veröffentlichung

 

Das Team von Sentinel Protocol

  • Das Team

Spezialisten für die Unternehmensführung

Mitbegründer und CEO von Sentinel Protocol Patrick Kim

Patrick Kim, Gründer und CEOLinkedIn

Herr Kim arbeitete über 2 Jahre als Cyber-Technologie-Spezialist bei Darktrace, davor 10 Monate als System-Ingeneur bei Fortinet, nachdem er 10 Monate als Technischer-Ingeneur bei Palo Alto Networks, als Professional Services Consultant für 4,5 Jahrebei F5 Networks und für 10 Monate bei Cisco gearbeitet hat.

 

Mitbegründer und Head of Operations von Sentinel Potocol Hae-Min Park

Hae-Min Park, Mitbegründer und Head of OperationsLinkedIn

Herr Park arbeitete 2 Jahre als Major Account Manager bei Darktrace, davor 3,5 Jahre als Regionaler Account Manager bei F5 Networks und 3 Jahre als Globaler Account Manager bei Penta Security Systems Inc.

 

 

Seok Kim, Head of Finance bei Sentinel ProtocolSeok Kim, Head of FinanceLinkedIn

Herr Kim hat 5 Monate bei Earnst & Young und 3,5 Jahre bei Deliotte als Senior KICPA gearbeitet.

 

 

 

Experten für das anvisierte Marktsegment

Die Berater von Sentinel Protocol verfügen teilweise über beträchtliche Erfahrungen im Blockchain-Segment, während die meisten Teammitglieder umfassende Berufserfahrungen bei namenhaften Unternehmen auf dem Gebiet der Cybersicherheit aufweisen. Diesbezüglich herausstechende Charaktere sind:

Narong Chong, Head of Security Operations bei Sentinel ProtocolNarong Chong, Head of Security OperationsLinkedIn

Herr Chong arbeitete insgesamt 5 Jahre bei  Palo Alto Networks als Manager und Technischer Ingeneur, und weitere 1,5 Jahre als Unternehmensnetzwerk-Ingeneur bei  F5 Networks.

 

 

Michael Zhou, Head of Threat Intelligence bei Sentinel ProtocolMichael Zhou, Head of Threat IntelligenceLinkedIn

Herr Zhou arbeitete über 1 Jahr als Support Delivery Manager, verantwortlich für Threat, End Point Cloud & Virtualization bei Palo Alto Networks.

 

 

Experten für den Bereich Marketing

Karly Choi, Head of Marketing bei Sentinel ProtocolKarly (Soojin) Choi, Head of MarketingLinkedIn

Frau Choi arbeitete 1,5 Jahre als Marketing-Direktorin bei G’Audio Lab und 2 Jahre als Marketing Managerin bei Cloudbric.

 

 

 

Minwoo Ku, Head of Product bei Sentinel ProtocolMinwoo Ku, Head of ProductLinkedIn

Herr Ku arbeitete 1 Jahr als Channel Sales Manager bei Westcon-Comstor Asia for 1 year und 2,5 Jahre als Director Solutions Sales bei Dimension Data.

 

 

Experten für Software Entwicklung

Dayeol Lee, Core Developement bei Sentinel ProtocolDayeol Lee, Core DevelopementLinkedIn

Herr Lee hat seinen Doktor in Hardware- und Systemsicherheit an der UC Berkeley gemacht. Er arbeitete 2 Jahre als Software- und System-Entwickler bei Penta Security Systems, Inc. und zuvor 1 Jahr als Network Security Researcher und Software-Entwickler bei WINS Co, Ltd.. Er gewann außerdem den dritten Platz bei einem simulierten Hacking-Wettbewerb auf der DEFCON CTF im Jahr 2010.

 

Jangyeoon Jin, Full Stack Developer bei Sentinel ProtocolJangyeon Jin, Full Stake DeveloperLinkedIn

Herr Jin arbeite 2,5 Jahre als Manager und Entwickler bei SK Planet, 1 Jahr als Co-Founder und Entwickler bei Grepgames und mehr als 3 Jahre als Software-Entwickler bei LG Electronics.

 

 

Experten für Blockchain-Entwicklung

Keine der Teammitglieder weist nennenswerte Erfahrungen im Bereich der Blockchain-Entwicklung auf.

 

  • Namenhafte Berater

Simon Kim, CEO und Partner von Hashed ist ein Berater von Sentinel ProtocolSimon Kim, CEO und Partner von HashedLinkedIn

Herr Kim ist CEO und Partner bei Hashed, einem Krypto-Fund aus Südkorea.

 

 

 

John Ng, Gründer von Signum Capital und Berater bei Sentinel ProtocolJohn Ng, Partner bei Signum CapitalLinkedIn

Herr Ng ist der Gründer von Signum Capital, eine in Singapur stationierte Consultant Company für Blockchain-basierte Unternehmen.

 

 

 

JH Kim, Mitglied vom Foundation Council bei ICON und Berater bei Senitnel ProtocolJH Kim, Member des ICON Foundation Council und CEO bei The Loop

Herr Kim ist Mitglied im Foundation Council und CEO bei The Loop. Er hat beinahe 20 Jahre im Bereich von Informationssicherheit gearbeitet.

 

 

Wong Lee Hong, Berater von Sentinel ProtocolWong Lee Hong, Executive Advisor bei Kyber Network

Herr Hong ist ein Blockchain-Investor und hat weitreichende Erfahrungen im Aufbau und der Entwicklung von Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen.

 

 

 

Ist Sentinel Protocol aktuell ein gutes Investment?

Wenn es darum geht das Potential eines Projektes aus der Perspektive eines Investors zu betrachten, dann bietet es sich an den folgenden Fragen nachzugehen:

  • Welches momentane Problem kann durch dieses Projekt gelöst werden?
  • Welchen Nutzen haben die Token?
  • Wo steht das Projekt in seiner Entwicklung?
  • Welche Wettbewerber hat das Projekt?

Im Folgenden versuchen wir wie immer Antworten auf diese Fragen zu finden, um darauf aufbauend eine möglichst fundierte Meinung abgeben zu können. Selbst verständlich soll diese Analyse als kein Ersatz für eigene Recherchen benutzt werden. Bitte führe stets sorgfältige Recherchen durch, bevor du irgendein Investment in Betracht ziehst und führe die vor Augen, dass es sich hier um hochspekulative Investments handelt, die mit einem hohen Risiko für den Anleger verbunden sind.

Bitte berücksichtige zudem, dass diese Analyse auf dem aktuellen Wissensstand zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Analyse basiert (20.05.2018) und möglicherweise auf veralteten Informationen basiert und nachfolgende relevante Informationen nicht berücksichtigen konnte. Wir sind natürlich stets darum bemüht unsere Analysen auf dem aktuellen Stand zu halten.

 

Welches bestehende Problem wird durch Sentinel Protocol gelöst?

Cyber-Kriminalität ist im Blockchain-Segment derzeit ein immenses Problem mit einer zahlreichen Palette an sogenannten Scams. Sollte es Sentinel Protocol gelingen, eine überzeugende Lösung für eine Vielzahl dieser Probleme zu liefern, wird es mit Sicherheit große Anwendungen bei Einzelverbrauchern, Krypto-Börsen und -Wallets finden.

 

Was ist der Nutzen von UPP Token?

UPP ist die Währung für Dienstleistungen, die durch SIPB bereitgestellt werden, wie zum Beispiel die Sicherheits-Features der Security Wallet und weitere Dienstleistungen, die durch das Sentinel Protocol bereitgestellt werden. Gebühren, die innerhalb des Sentinel Protocols zukünftig anfallen, können ebenfalls ein Anwendungsfall für UPP Token sein.

 

Wo steht Sentinel Protocol momentan in seiner Entwicklung?

Während des ICON Summit wurde eine Demo Version des Sentinel Protocols vorgeführt. Die Illustration kann am Ende diesen Videos angeschaut werden. Zudem wurde am 18. März 2018 das Testnet gestartet.

 

Wer sind mögliche Wettbewerber für Sentinel Protocol?

Momentan gibt es keine nennenswerte Wettbewerber im Krypto-Segment für Sentinel Protocol. Das macht es zu einem First Mover im Markt.

 

Fazit

  • Chancen:
    • Sie haben bereits einen funktionierenden Prototyp vorgeführt.
    • Das Team besitzt ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung in dem von ihnen angestrebten Marktsegment.
    • Eine Lösung für das von Sentinel Protocol adressierte Problem wird dringend benötigt.
    • Das Team hat eine klare Unternehmensstrategie mit bereits vorhandenen Partnerschaften und Zugang zu deren Netzwerk.

 

  • Risiken:
    •  Die Qualität der angebotenen Dienstleistungen ist von der Quantität an Inforamtionen abhängig, die von dazu motivierten Dritten bereitgestellt werden müssen
    • Zum jetzigen Stand können keine Private Coins verfolgt werden, was das Tracken von niederträchtigen Akteuren stark limitiert.

 

Im Großen und Ganzen sehen wir ein recht großes Flipping Potential, gemessen an dem recht starken Hype, den das Projekt umgibt. Zum Zeitpunkt dieser Analyse befinden sich bereits rund 35.000 Mitglieder in ihrem englisch-sprachigen Telegram-Channel, was recht beachtlich ist. Langfristig stehen wir dem Projekt neutral gegenüber. Sentinel Protocol weist zwar ein hervorragendes Team auf, allerdings ist die Effektivität der Dienstleistung noch ungewiss. Des Weiteren ist der Netzwerkeffekt noch nicht abzusehen. Ein Erfolg von Sentinel Protocol setzt eine rege Beteiligung Dritter voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.