SEC zeigt: So sieht eine betrügerische ICO-Seite aus

Solltest du nach einer sicheren, legalen Möglichkeit suchen, in Kryptowährungen zu investieren, dann hat die Securities and Exchange Commission (SEC) ein Angebot parat. SEC reguliert die Finanzkontrakte in den USA und hat gestern ihre eigene ICO gestartet. Auf der entsprechenden ICO-Homepage Howeycoins ist ein klar definiertes Whitepaper, eine attraktive „Investment Ladder“ und ein Versprechen für eine garantierte Rendite von sage und schreibe 2 Prozent pro Tag zu finden.

Gleich wenn der 1. April bereits einige Wochen zurück liegt, stellt sich diese „Fake ICO“ als ein gelungener Scherz der SEC heraus. Benannt nach dem rechtlichen Test für Wertpapiere, ist der dort angebotene Swiftian Token ein weiteres unseriöses Blockchain-Projekt für die Reisebranche. Tatsächlich wird jeder, der versucht die besagten Token zu kaufen, auf eine Landing Page von investor.gov umgeleitet. Dort lässt die SEC die Katze aus dem Sack und erklärt:

Wir haben die gefälschte HoweyCoins.com-Webseite als ein Bildungsinstrument kreiert, um Investoren auf mögliche Betrügerein mit digitalen Assets wie Kryptowährungen und „Coin Angeboten“ aufmerksam zu machen.

Was folgt ist eine lange Liste von klassischen „Red Flags“ in sogenannten Scam-Projekten. Die meisten davon, wie Pump-and-Dumps und garantierte Renditen, sind bereits bekannte Marker der Kryptowährung. Andere hingegen sind weitaus subtiler, wie zum Beispiel die Warnung mit Kreditkarten zu investieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.