Russlands größtes elektronisches Bezahlsystem Qiwi eröffnet eine Krypto-Investment Bank

QBT, eine Tochtergesellschaft des größten russischen elektronischen Bezahlsystem Qiwi, gab bekannt, dass es die landesweit erste Investment Bank für Kryptowährungen starten wird. Das Unternehmen wurde im März 2017 gegründet und unterliegt derzeit der Leitung von Yakov Barinksyi.

Russlands erste Investment Bank für Kryptowährungen

Das neue Unternehmen, welches unter dem Markennamen HASH operiert, wird laut russischen Medien offiziell in Russland registriert sein.

Das Projekt selbst wird auf dem klassischen Modell für eine Investment Bank basieren, aber auf dem globalen Markt der Kryptowährungen operieren. Yakov Barinksyi erklärte:

Wir werden Unternehmen dabei helfen die Fundraising-Phase zu durchlaufen. Es wird eine klassische Monetisierung darstellen: Wir werden unsere Provision erhalten, nachdem wir dem Unternehmen geholfen haben, Investitionen zu erhalten.

Barinskyi fügte hinzu, dass QBT als technischer Subunternehmer fungieren wird, während HASH für die Entwicklung der finanziellen Struktur der Projekte verantwortlich sein wird.

Mit anderen Worten wird QBT Unternehmen dabei helfen, Kapital durch die zunehmend beliebtere Methode des Initial Coin Offerings (ICOs) zu sammeln. Diese Geschäftsmodell ähnelt also stark bereits vorhanden Konzepten wie denen von ICO Box und Draglet. QBT wird sich allerdings dabei auf einen Service orientieren, der sich auf die Regularien in Russland fokussiert, welche sich aktuell noch im Entwicklungsstadium befinden.

Laut Aussage von QBT konnte das Unternehmen bereits 3 ICOs für sich gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.