QuarkChain – Ein möglicher Ethereum-Killer?

Allgemeine Links zu Quarkchain:

Homepage

Telegram

Twitter

 

Was ist Quarkchain? – Die Kurzfassung

QuarkChain ist eine Blockchain, die Sharding nutzt, um ein P2P Transaktionssystem mit einer hohen Kapazität zur Verfügung zu stellen. Die Plattform selbst wird hauptsächlich aus zwei Schichten bestehen: Einer Sharding-Schicht, um eine hohe Verarbeitungsrate von Daten zu gewährleisten und einer Root-Schicht, welche die Blöcke der ersten Schicht bestätigen wird. Damit fokussiert sich das kompetente und stark akademisch geprägte Team hinter QuarkChain auf eine Lösung des Skalierungsproblems, mit dem die meisten Blockchains momentan zu kämpfen haben.

 

Was ist die Idee hinter QuarkChain?

Kürzlich haben Distributed-Ledger-Technologien, auch dezentralisierte und vertrauenslose Blockchains genannt (wie z.B. Bitcoin und Ethereum), angefangen die Natur unserer derzeitigen Wirtschaft, Kommunikation und unseres Wissens neuzugestalten. Während das Volumen globaler finanzieller Transaktionen in allen Bereichen der elektronischen Bezahlung anwächst, ist es den aktuellen auf Blockchain basierenden Netzwerken aufgrund ihrer niedrigen Kapazität zu keiner Zeit möglich, den Bedarf des weltweiten Handels gerecht zu werden. Das simple Streben nach Skalierbarkeit geschieht jedoch für gewöhnlich auf Kosten von Dezentralisierung und Sicherheit. Daher ist das ultimative Ziel von Blockchain die Skalierbarkeit größtmöglich auszuweiten, während die Sicherheit und Dezentralisierung auf einem annehmbaren Level gehalten werden.

Der Trade-off zwischen Dezentralisierung, Sicherheit und Skalierung

QuarkChain ist eine innovative, zugriffsfreie Blockchain-Architektur, die darauf abzielt dem weltweiten Handelsstandard gerecht zu werden. Sie bietet eine sichere, dezentralisierte und skalierbare Blockchain-Lösung, um 1.000.000+ on-chain Transaktionen pro Sekunde (TPS) zu ermöglichen.

 

Wie QuarkChain funktioniert

QuarkChain ist eine Blockchain, die Sharding nutzt, um ein P2P-Transaktionssystem mit einer hohen Kapazität zur Verfügung zu stellen. Die Plattform selbst wird hauptsächlich aus zwei Schichten bestehen: Der Sharding-Schicht (den Shards) und der Root-Schicht.

Eine garantierte Sicherheit soll durch marktorientiertes, kollaboratives Mining gegeben sein. Um die Sicherheit aller Transaktionen zu gewährleisten, wurde eine spieltheoretische Struktur als Anreiz entworfen, wobei mindestens 50% der gesamten Hash Leistungen der Root-Chain zugewiesen sind, um Angriffen durch doppelte Ausgaben auf jegliche Transaktion vorzubeugen.

Zudem wird QuarkChain eine anti-zentralisierte, horizontale Skalierbarkeit besitzen. In jedem Blockchain-Netzwerk mit einer hohen Anzahl an TPS kann ein super-full Node extrem kostspielig sein, was wiederum einen Anreiz für eine Zentralisierung schafft. Im Gegensatz dazu erlaubt QuarkChain multiplen, günstigen Nodes ein Cluster zu formen, um einen super-full Node zu ersetzen.

Eine hohe Geschwindigkeit innerhalb der Blockchain soll durch effiziente cross-shard-Transaktionen gewährleistet werden. Cross-shard-Transaktionen können bei QuarkChain jederzeit durchgeführt und innerhalb von Minuten bestätigt werden. Die Geschwindigkeit der „cross-shard“-Transaktionen steigt dabei linear zu der Anzahl an Shards.

Zu guter Letzt soll eine einfache Kontoverwaltung ermöglicht werden. Es wird nur ein Konto für die gesamten Blockchains (Shards) auf QuarkChain benötigt. Alle Kryptowährungen von verschiedenen Shards werden in einer Smart-Wallet aufbewahrt.

 

Die Architektur von QuarkChain

QuarkChain besteht aus zwei Schichten von Blockchains. Als erste Schicht wird eine elastische Sharding-Blockchain (Shards) und als zweite Schicht eine Root-Blockchain verwendet. Die Root-Blockchain wird dabei die Blöcke der ersten Schicht bestätigen. Die zweite Schicht ist flexibel und kann nach Bedarf “resharded“ (sharding = ist die horizontale Trennung von Daten, um eine Datenbank in kleinere Einheiten zu teilen) werden, ohne dass die ursprüngliche Schicht, also der Root-Layer verändert wird.

Die Architektur von QuarkChain - Sharding-Layer und Root-Layer

 

Das kollaborative Mining von QuarkChain

Auf der Plattform von QuarkChain wird es Nodes und Cluster für Mining geben. Cluster sind dabei mehrere Nodes, die zusammen ein Cluster bilden, der als ein super-full Node betrieben wird.

Das Ziel des kollaborativen Mining ist es, Anreizmechanismen und Difficulty Algorithmen zu entwerfen, sodass

  • Hash Leistungen einen Anreiz haben sich gleichmäßig auf die Shards zu verteilen. Dies gewährleistet, dass alle Shards gleichmäßig gemint werden und sich dadurch die Datenrate des Systems (z.B. die TPS) mit der Anzahl an Shards erhöht.
  • die Root Chain einen signifikanten Anteil (mehr als 50%) an der gesamten Hash Leistung des Netzwerkes besitzt.

Zu beachten gilt, dass ein QuarkChain-Netzwerk mehrere kleinere Blockchains (Shards) und eine Root-Blockchain besitzt. Jede Blockchain bringt verschiedene Belohnungen und Schwierigkeiten mit sich. Miners könnten jede Blockchain zu einem optimalen Preis hinsichtlich ihrer Hash-Leistung wählen. Dadurch wird ein offenes Marktwirtschaftsmodell geschaffen, in dem eine Blockchain als Verkäufer agiert und Ware in Form der Block-Belohnung anbietet, während Miner die Käufer mit Hash Leistung als Währung repräsentieren. Dadurch soll ein Marketingmodell entworfen werden, so dass wenngleich jeder Marktakteur seine eigenen Interessen verfolgt, das kollektive Verhalten der einzelnen Akteure allen zugutekommt.

 

Die Token von QuarkChain

Die ersten freigegebenen Token sind ERC-20 und dienen als Platzhalter für den Wert der tatsächlichen Coins, die mit dem Start des Mainnets von QuarkChain freigegeben werden. Der Start des Mainnets und der damit verbundene Token-Swap ist für das 4. Quartal 2018 geplant.

 

Der Tokenverkauf von QuarkChain

QuarkChain startet mit einer Hardcap von 20 Mio. US-Dollar. Ein hoher Andrang an interessierten Investoren haben dazu geführt, dass bereits während der Private Sale-Phase Token im Wert von 16 Mio. US-Dollar verkauft wurden. Die restlichen Token im Wert von 4 Mio. US-Dollar sollen während des Public Sales verkauft werden. Das genaue Datum für den Public Sale steht noch nicht fest und ist abhängig von der Länge des KYC Prozesses. Geplant ist der Tokenverkauf für Ende Mai/ Anfang Juni. Die Bedingungen sowie Konditionen der ICO kannst du der folgenden Tabelle entnehmen.

QuarkChain Private Sale Public Sale
Hard Cap 16.000.000 USD 4.000.000 USD
Preis 1 ETH = 39.416 QKC (25 % Bonus) 1 ETH = 31.533 QKC
Lock up 10% wird monatlich über die ersten 4 Monate ausgegeben, 20% wird monatlich in den restlichen 3 Monaten ausgegeben

(10, 10, 10, 10, 20, 20 ,20)

Kein Lock up

Die Tokenmetrik von Quarkchain

20 Prozent aller Token werden während des privaten und öffentlichen Tokenverkaufs ausgegeben. 15 Prozent gehen an das Team sowie weitere 15 Prozent an die Gründer. Sowohl die Ausgabe an das Team als auch an die Gründer ist mit einem Lockup von 2 Jahren verbunden. Gleiches gilt für die Berater, welche 5 Prozent aller Token besitzen. Die restlichen 45% werden an Miner, die Community und für das Marketing ausgegeben.

Verteilung der Token von QuarkChain

 

Wo kann ich die Token von QuarkChain kaufen und handeln?

Die Token von QuarkChain sind bislang noch nicht verteilt worden. Voraussichtlich geschieht dies im Juni 2018. Es ist anzunehmen, dass die QKC Token kurz nach dem Abschluss der ICO an den ersten Börsen gekauft und gehandelt werden können.

 

Wo kann ich die Token von QuarkChain aufbewahren?

Der momentan beste und sicherste Weg, um ERC20 Token aufzubewahren, ist deine Ethereum-Wallet. Da QuarkChain aber auch an einer eigenen Wallet und eigenen Blockchain arbeitet, ist eine Aufbewahrung auf der „hauseigenen“ Wallet sinnvoll, sobald dies möglich ist. In der Regel werden durch die eigenen Wallets auch die Token-Swaps problemlos unterstützt.

 

Die Roadmap von QuarkChain

Momentan sind für die Roadmap folgende Meilensteine bekannt:

  • 2. Quartal 2018: Testnet 1.0, Smart Contracts 0.1
  • 4. Quartal 2018 QuarkChain Core 1.0, Mainnet 1.0, SmartWallet 1.0
  • 2. Quartal 2019: QuarkChain Core 2.0, SmartWallet 2.0

Einzelne Milestones auf der Roadmap von QuarkChain

 

Das Team hinter QuarkChain

Das Team von QuarkChain besteht aus 10 Mitgliedern und 6 Beratern. Im folgenden wollen wir euch die vier wohl wichtigsten Charaktere des Teams vorstellen.

 

Gründer und CEO von QuarkchainQi Zhou – Gründer

Qi Zhou besitzt einen Doktor in Computer Engineering mit 5 Jahre Erfahrung als Entwickler und Software-Entwickler. Zuletzt war er als Software-Entwickler für Facebook tätig.

 

 

Software-Entwickler von QuarkChain

Zhaoguang Wand – Software-Entwickler

Zhaoguang Wang besitzt 7 Jahre Erfahrung als Software-Entwickler und arbeitete bereits für Software Giganten wie Facebook, Instagram und Google.

 

 

Forschungswissenschaftlerin von QuarkChainXiaoli Ma – Forschungswissenschaftlerin

Xiaoli Ma is Professorin am Georgia Institute of Technology. Ihren Doktor hat sie in Elektrischen Ingeneurswesen abgeschlossen und besitzt 7 Jahre Erfahrung in der Tech-Industrie. Ihre letzte Stelle war als CTO von Ratrix Technologies.

 

 

Forschungswissenschaftler von QuarkChainYadong Yang – Forschungswissenschaftler

Yadong Yang hat seinen Doktor im Ingeneurswesen absolviert und ist ein Tenure Track Professor an der Xián Jiaotong Universität. Zudem ist er Mitbegründer von Demo++ Technological Incubator.

 

 

 

Investoren von Quarkchain

Wir haben keine direkten Angaben über mögliche Investoren gefunden. Da sich Wang Leo – Gründer und CEO von PreAngel – im Beraterteam befindet, ist stark davon auszugehen, dass PreAngel zu den großen Investoren gehört. Zudem ist Kevin Hsu (ebenfalls im Beratungsteam) ein Inverstor, der bereits in diverse Krypto-Startups investiert hat.

 

Partnerschaften

Bis zum heutigen Datum wurden keine strategischen Partnerschaften mit Unternehmen bekannt gegeben.

 

 

Ist QuarkChain aktuell ein gutes Investment?

Wenn es darum geht das Potential eines Projektes aus der Perspektive eines Investors zu betrachten, dann bietet es sich an den folgenden Fragen nachzugehen:

  • Welches momentane Problem kann durch dieses Projekt gelöst werden?
  • Welchen Nutzen haben die Token?
  • Wo steht das Projekt in seiner Entwicklung?
  • Welche Wettbewerber hat das Projekt?

Im Folgenden versuchen wir wie immer Antworten auf diese Fragen zu finden, um darauf aufbauend eine möglichst fundierte Meinung abgeben zu können. Selbst verständlich soll diese Analyse als kein Ersatz für eigene Recherchen benutzt werden. Bitte führe stets sorgfältige Recherchen durch, bevor du irgendein Investment in Betracht ziehst und führe die vor Augen, dass es sich hier um hochspekulative Investments handelt, die mit einem hohen Risiko für den Anleger verbunden sind.

Bitte berücksichtige zudem, dass diese Analyse auf dem aktuellen Wissensstand zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Analyse basiert (15.05.2018) und möglicherweise auf veralteten Informationen basiert und nachfolgende relevante Informationen nicht berücksichtigen konnte. Wir sind natürlich stets darum bemüht unsere Analysen auf dem aktuellen Stand zu halten.

 

Welches bestehende Problem wird durch QuarkChain gelöst?

QuarkChain zielt darauf ab den Trade-off zwischen den drei Eckpfeilern einer Blockchain gerecht zu werden: Der Dezentralisiserung, der Sicherheit und der Skalierbarkeit. Das Ziel ist es eine hohe Skalierbarkeit zu erreichen, während die Faktoren Sicherheit und Dezentralisierung auf einem annehmbaren Level gehalten werden. Damit widmet sich das Team von QuarkChain einer der wohl vordergründigsten Probleme im Bereich von Blockchain.

 

Welchen Nutzen haben die Token von QuarkChain?

Die QKC Token werden in Form von Gebühren für Transaktionen auf der Blockchain von QuarkChain benötigt. Gleichzeitig werden sie als Belohnung für Miner ausgezahlt. Daher wird der Wert von QKC Token von der zukünftigen Nutzungsrate von QuarkChain abhängen. Umso mehr Aktivitäten und Transaktionen auf QuarkChain stattfinden werden, desto wertvoller sollten QKC Token werden.

 

Wo steht QuarkChain momentan in seiner Entwicklung?

Im ersten Quartal von 2018 wurde bereits der Verifikationskode 0.1, das Testnet 0.1 und die Wallet 0.1 herausgebracht. Zudem war es dem Team mit Hilfe ihres Testnets möglich 2.000 TPS aufzuweisen.

 

Was sind mögliche Wettbewerber von QuarkChain?

QuarkChain stößt in ein stark umkämpftes Gebiet vor mit allerhand starken Wettbewerbern. Allem voran gehören dazu

  • Ethereum,
  • Zilliqa,
  • Fusion,
  • und weitere.

 

Fazit

  • Vorteile:
    • Das Testnet von QuarkChain benutzt erst einige wenige AWS Nodes und demonstriert bereits 2.000 TPS und hat damit bereits jetzt einen Vorsprung vor den meisten anderen 3.0 Blockchain Projekten, die hingegen eine deutliche höhere Marktkapitalisierung besitzen oder anstreben.
    • Die Skalierung von Blockchains wird voraussichtlich das Thema im Jahr 2018 sein und das Projekt, dem dies gelingen wird, verspricht eine verheißungsvolle Zukunft zu haben.
    • QuarkChain integriert Solidity, sodass dApps, die bereits auf Ethereum aufgebaut wurden, aber eine höhere Skalierbarkeit benötigen, mit Leichtigkeit die neue Plattform adaptieren können.
    • QuarkChain weist ein sehr starkes, akademisches Team mit nennenswerter Berufserfahrung auf.

 

  • Risiken:
    • QuarkChain wird starkem Wettbewerb ausgesetzt sein.
    • Bislang wurden keine Partnerschaften genannt.
    • Das Team möchte abwarten, dass die Blockchain eine höhere Datenverarbeitungsrate aufweist, bevor es aktiv versuchen wird, Projekt dafür zu gewinnen, dApps auf ihrer Plattform aufzubauen. Gleich wenn dies durchaus sinnvoll erscheint, wäre eine etwas aggressivere Herangehensweise mit Sicherheit nützlich, um eine breite, zukünftige Adaption ihrer Blockchain zu gewährleisten.

 

Im Großen und Ganzen sehen wir ein hohes Flipping Potential für Quarkchain. Mit einer HardCap von 20 Mio. US-Dollar, dem hohen Andrang während der Private Sale Phase und dem aktuellen Hype (die Telegram Community Gruppe alleine umfasst bereits rund 85.000 Mitglieder) rund um das Projekt, sehen wir kurzfristig ein hohes Potential für eine Wertsteigerung des Projektes.

Aber auch langfristig stehen wir dem Potential von QuarkChain als Investment positiv gegenüber. Das Team scheint mehr als kompetent und hat gute Chancen den Aufgaben, die vor ihnen liegen, gerecht zu werden. Im Endeffekt ist ausschlaggebend wer das Rennen um die Skalierbarkeit von Blockchain gewinnen wird und mit bereits 2.000 TPS steht QuarkChain definitiv auf einer vorteilhaften Startposition.

 

 

Disclaimer/ Haftungsausschluss:

Die hier erstellten Analysen stellen grundsätzlich keine Anlageberatung dar und geben keinerlei Zusicherungen über das Eintreffen prognostizierter Kursverläufe. Alle Angaben beruhen lediglich auf privat durchgeführten Recherchen und haben das einzige Ziel Informationen für eine Diskussionsanregung dar zu bieten. Bitte führen Sie grundsätzlich eigene und tiefgehende Recherchen durch, bevor Sie mit dem Gedanken spielen, in eine der hier genannten Kryptowährungen zu investieren. Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und kann zum vollständigen Verlust Ihrer Investition führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.