Milliarden Dollar Kryptowährung VeChain hat ihre eigene Blockchain gestartet!

Es ist die Zeit, in der viele Kryptowährungen ihr eigenes Mainnet starten und wir mit großen Erwartungen darauf schauen, was folgen wird. Erst vor einigen Wochen haben wir eine Übersicht über kommende Test- und Mainnet Starts veröffentlicht und gezeigt, wie viel Neues für Krypto momentan in der Warteschleife steht.

Mit VeChain hat vor Kurzem eine der größten und vielversprechendsten Kryptowährungen ihr Mainnet live geschaltet und am 30. Juli um 0 Uhr wurde der erste Block auf der VeChain Blockchain gemint. Dieses Ereignis stellt einen Meilenstein für die Kryptowährung dar.

VeChain hat sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen davon zu überzeugen insbesondere im Bereich Supply Chain ihre Blockchain-Technologie und Kryptowährung zu adoptieren. Diesbezüglich konnte VeChain bereits eine Vielzahl hochrangiger Partnerschaften abschließen.

Gründer Sunny Lu hofft, dass VeChain in Zukunft an vorderster Front stehen wird, wenn es darum geht reale Business Applikationen über eine öffentliche Blockchain laufen zu lassen. Tatsächlich bietet die Blockchain-Technologie einen hervorragenden Anwendungsfall für Unternehmen, die ihre Supply Chain effizienter und vor allem transparenter gestalten wollen.

Der Start der Blockchain ist aber noch lange nicht das Ende, vielmehr markiert dieses Ereignis einen erneuten Startpunkt. Denn während die Kreierung des sogenannten Genesis Blocks, des aller ersten Blocks auf der Blockchain, die damit eingeleitete Schöpfung von VeThor Token bezeichnet, wird die Blockchain selbst noch einige Zeit brauchen, um tatsächlich einsatzbereit zu sein. Der nächste wichtige Schritt zum Vorantreiben des Projektes ist die Implementierung der momentan noch auf Ethereum basierenden ERC-20 Token auf ihrer eigenen Blockchain. Dieser Prozess soll in diesem Monat, Juli 2018, durchgeführt werden.

Lu erkennt zudem an, dass ein Mainnet-Start, bei denen große Summen an Kryptowährungen durch das Entwicklerteam verwaltet und bewegt werden müssen, ein beliebtes Ziel für Attacken durch Cyber-Kriminelle darstellt. Aus diesem Grund hatte, laut Aussage des Gründers ,VeChain diverse Cybersecurity Unternehmen damit beauftragt, den Code vor dem Start des Netzwerkes eingehend auf Sicherheitslücken zu prüfen.

Die Partner von VeChain haben diesbezüglich bereits ihr Vertrauen in ein erfolgreichen Start der Blockchain öffentlich geäußert und sehen dem Ganzen gelassen entgegen. Sie wissen, dass es so etwas wie einen perfekten Start nicht gibt und kleinere Fehler Gang und Gebe sind. Sie sind allerdings zuversichtlich, dass durch das Team hinter VeChain genug Kompetenz geben ist, um das Ganze reibungslos voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.