Teil 2 – In Kryptowährungen investieren. Warum sollte ich das tun?

Warum Investitionen in Kryptowährungen sinnvoll sind

Willkommen zum zweiten Teil des Krypto Guides! Heute geht es um die essentielle Frage: Warum du überhaupt Geld in Kryptowährungen investieren solltest.

Sollte dir an dieser Stelle nicht ganz klar sein, was sich hinter den Begriffen Bitcoin, Kryptowährung, Blockchain und Smart Contract eigentlich verbirgt, dann raten wir dir unbedingt den 1. Teil unseres Krypto Guides durchzulesen. Dort werden dir die Grundlagen der Kryptowelt spielend einfach erklärt, um dir das nötige Grundverständnis für die gesamte Materie zu verschaffen.

Bevor wir tiefer in die Materie abtauchen, möchten wir dir direkt zu Anfang deiner Krypto-Karriere die goldene Regel für jede Art von Risikoinvestments mit auf deinen Weg geben.

Investiere immer nur so viel Geld, wie du bereit bist zu verlieren.

Und diesen Satz solltest du dir zu Herzen nehmen. Gleich wenn wir selbst absolute Fans von der gesamten Materie sind und aufrichtig behaupten können, dass wir Investitionen in Kryptowährungen als eine einmalige Chance sehen, unser Geld lukrativ anzulegen, sind wir uns dennoch jederzeit den Gefahren des Marktes bewusst.

Halte dir immer vor Augen, dass wir hier über einen sehr jungen Markt sprechen. Momentan befinden wir uns immer noch im Wilden Westen der Kryptowelt.

Die Rufe nach Regulierungen von offizieller Seite werden immer lauter und es gibt keinen Zweifel daran, dass im Laufe des Jahres 2018 viele Änderungen und neue Gesetze auf uns zukommen werden.

Solange diese Regulierungen aber einem gesunden Menschenverstand entspringen und dementsprechend auch umsichtig implementiert werden, ist darin auch nichts Schlechtes zu sehen.

Grundsätzlich ist es entgegen den kursierenden Schlagzeilen keiner Regierung möglich, Kryptowährungen zu verbieten. Ein Staat kann sich lediglich selbst von dem Markt ausschließen und es seinen Bürgern damit erschweren am Markt teilzunehmen. Verschwinden lassen können sie Kryptowährungen aber nicht.

Für viele Anfänger liegt außerdem die größte Gefahr in der hohen Volatilität des Marktes. Viele unerfahrene Trader lassen sich leider fälschlicherweise von ihren Emotionen in ihren Kauf- und Verkaufsentscheidungen am Markt beeinflussen.

Wie du richtige Investitionsentscheidungen treffen kannst, um Kryptowährungen profitabel zu handeln, wirst du ebenfalls noch in unserem Krypto Guide lernen. Erst wollen wir dir aber das Krabbeln, dann das Gehen und anschließend das Rennen beibringen. Andernfalls wirst du immer auf wackligen Beinen stehen und oft auf die Nase fallen.

 

Warum solltest du also dein Geld in Kryptowährungen investieren?

 

Warum ist eine Investition in Kryptowährung überhaupt sinnvoll? Wäre es nicht besser auf altbewährte Investmentanlagen zurückzugreifen?

Aus unserer Sicht gibt es eine Hülle und Fülle an Gründen, warum wir Investitionen in Kryptowährung für sinnvoll erachten. Mit dem richtigen Maß an Begeisterung könnte man ein ganzes Buch darüber verfassen.

Wir aber werden dir im Folgenden die Kernargumente auf drei Punkte herunterbrechen.

  1. Kryptowährungen ermöglichen Renditen, von denen man sonst nur träumen kann

Das Jahr 2017 war ein goldenes Jahr für Kryptowährungen und ihre Investoren. Während alle nur von der Bitcoin-Blase sprachen und sich gefragt haben, wann sie platzen wird, ist Bitcoin im Preis einfach immer weiter gestiegen. Im Jahr 2017 ist der Preis pro Bitcoin von 963,20$ auf 12.952,20$ gestiegen.

Hätte Thomas am 01.01.2017 also genau 1 Bitcoin gekauft und denselben Bitcoin am 31.12.2017 wieder verkauft, hätte er mit diesem Investment eine Rendite von rund 1.244,06% erzielt.

Krypto Guide: Preisentwicklung von Bitcoin im Jahr 2017

Und Bitcoin ist damit bei Weitem kein Einzelfall. Bitcoin ist noch nicht einmal die größte Erfolgsgeschichte des Jahres 2017.

Litecoin ist von 4,33$ auf 218,96$ pro Coin gestiegen und erzielte damit eine Rendite von sagenhaften 4.956,81%.

Krypto Guide: Preisentwicklung von Litecoin im Jahr 2017

Ethereum ist im gleichen Jahr im Preis pro ETH von 7,98$ auf 717,26$ angestiegen. Dies entspricht einer Rendite von 8.888,22%.

Krypto Guide: Preisentwicklung von Ethereum im Jahr 2017

Einer der absoluten Spitzenreiter ist jedoch zweifelsfrei Ripple mit einer unfassbaren Rendite von 33.013,60%.

Nein, es handelt sich hier um keinen Schreibfehler. Hätte Thomas am 01.01.2017 sein Sparschwein geplündert und 100€ in Ripple investiert, hätte er sich am Ende des Jahres 33.113,60€ auszahlen lassen können!

Krypto Guide: Preisentwicklung von Ripple im Jahr 2017

Bei diesen Beispielen handelt es sich nur um einen kleinen Auszug. Wir könnten diese Liste mit dutzenden weiteren Erfolgsgeschichten fortführen. Doch wir denken, dass eines bereits klargeworden ist:

Investitionen in Kryptowährungen können mit unglaublichen Renditen einhergehen und ihre Investoren reich machen.

Wollen wir euch damit andeuten, dass ihr euch im Jahre 2018 Bitcoins, Ethereum, Litecoins und Ripple kaufen sollt und mit ähnlichen Renditen rechnen könnt? Auf keinen Fall!

Investitionen in Kryptowährungen konnten im letzten Jahr nur so unfassbar hohe Renditen abwerfen, weil das gesamte Marktvolumen sich vereinunddreißigfacht (31x) hat. Da das Marktvolumen Ende Dezember aber bereits rund 565 Milliarden betrug, ist ein solch rapider Anstieg des Marktvolumens in so kurzer Zeit in Zukunft höchst unwahrscheinlich.

Dennoch hat der Markt zweifelsohne noch sehr viel Raum zum Wachsen und wir glauben fest daran, dass mit Investitionen in die richtigen Kryptowährungen auch im Jahr 2018 dreistellige Renditen erzielt werden können.

Welche der anderen klassischen Investition traut sich auch nur davon zu träumen?

 

  1. Der gesamte Kryptomarkt hat nach wie vor ein großes Wachstumspotential

Alleine die Komplexität der Technologie hinter Kryptowährungen wirkt auf viele so einschüchternd, dass sie erst gar nicht den Versuch starten, sich näher mit der Materie zu befassen. Warren Buffett war es, der einst sagte:

Never invest in something you don´t understand.

Investiere niemals in etwas, was du nicht verstehst. Das ist auch der Grund, warum viele Abstand von Investitionen in Kryptowährungen nehmen.

Hinzu kommt, dass es für viele Neulinge eine wahre Herausforderung darstellt, sich in der Kryptowelt zurecht zu finden. An späterer Stelle in diesem Artikel werden wir aber auch diesbezüglich alle offenen Fragen klären.

Das viele momentan noch von Investitionen in Kryptowährungen zurückschrecken ist auch gleichzeitig der Grund dafür, dass du dich genau jetzt näher mit der Materie beschäftigen solltest. Der breiten Masse einen Schritt voraus zu sein, geht immer mit einem Vorteil für potentielle Verdienstmöglichkeiten einher.

Wir befinden uns immer noch in einem sehr jungen Markt. Wenn du jetzt einsteigst, bist du zwar nicht einer der ersten, aber definitiv ein sogenannter „early adopter“.

Krypto Guide: Vergleich zwischen der Dotcom und Krypto Blase

 

Viele vergleichen die Kryptoblase gerne mit der „Dot Com“-Blase und auch wenn es viele Unterschiede gibt, sind einige grundlegende Gemeinsamkeiten nicht von der Hand zu weisen. Interessant ist allerdings, dass dieser Vergleich verdeutlicht, dass wir noch ganz am Anfang stehen.

Wie die folgende Graphik verdeutlicht, entsprach im Dezember 2017 das gesamte Ma

 

rktvolumen der Kryptowährungen gerade mal 3,5% des Marktvolumens der „Dot Com“-Blase.

Von diesem Vergleich einmal abgesehen, finden Kryptowährungen und die damit verbundenen Projekte immer mehr Anwendung und Akzeptanz in der Geschäftswelt von heute. Das ist ein Trend, der in Zukunft zunehmen und neues Kapital in den Markt ziehen wird.

 

  1. Das Grundkonzept von Kryptowährungen entspricht der Ideologie vieler Menschen

Solltest du kein großer Fan von Regierungen und ihrer Politik, sowie von Banken und monopolistischen Unternehmen sein, dann sind Investitionen in Kryptowährungen allein aus ideologischen Gründen zweckdienlich für dich.

Wir als Menschen sind daran gewöhnt, dass wir einer zentralen Autorität untergeordnet sind. Eine solche Autorität kann zum Beispiel eine Regierung oder Institution sein, die Regeln festsetzt, welche uns vorschreiben, wie gewisse Dinge zu funktionieren haben.

Was wäre aber, wenn sich das Blatt wenden würde und durch eine Dezentralisierung der Machtverhältnisse die Masse einen wirklichen und direkt erfassbaren Einfluss auf den Lauf der Dinge hätte?

Für viele entspricht das der wahren Vorstellung einer Demokratie.

Die Dezentralisierung durch Kryptowährungen demokratisiert traditionelle Machtverhältnisse und ermächtigt die Masse.

Aus diesem Grund gibt es viele Investoren die jeder Marktlage zu Trotz an ihren Kryptowährungen festhalten. Sie glauben einfach an die Idee und teilen denselben Grundgedanken.

 

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Kryptowährungen und ihre Technologie ein wahrer Game Changer sind. Während du dir diesen Artikel durchliest werden Applikationen entwickelt, die den jetzigen status quo zum Besseren verändern könnten.

Eine Investition in Kryptowährungen muss also nicht zwingend durch ein finanzielles Motiv motiviert sein. Es kann vielmehr Ausdruck einer ideologischen Überzeugung sein. Einem Glauben daran, dass die Welt zu einem effizienteren und gleichzeitig transparenteren und gerechteren Ort werden kann.

 

Gleich ob dein Motiv nun finanzieller, ideologischer Natur oder eine Mischung aus beidem ist, wird der nächste Teil dieser Artikelserie gleichermaßen relevant für dich sein. Es geht um die Frage, wie und wo du überhaupt in Kryptowährungen investieren kannst.

2 Gedanken zu „Teil 2 – In Kryptowährungen investieren. Warum sollte ich das tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.