Besitzer der New Yorker Stock Exchange entwickelt Krypto-Börse

Intercontinental Exchange, die Muttergesellschaft der New York Stock Exchange, hat laut einem Bericht der New York Times eine Online-Plattform zum Kauf von Kryptowährungen entwickelt.

Dieser Schachzug, über den die New York Times am Montag zum ersten Mal berichtete und sich dabei auf Dokumente und Insider bezog, ist ein weiteres Beispiel dafür, dass sich immer mehr traditionelle Wall Street Unternehmen in den entstehenden Markt von digitalen Währungen etablieren wollen.

Die in Georgien ansässige Intercontinental Exchange (ICE) tauchte zum ersten Mal im März diesen Jahres in den Markt der Kryptowährungen, nachdem ihr Kryptowährungen Data Feed live ging. Selbst die Wall Street Bank Goldman Sachs, die sich in der Vergangenheit wiederholt extrem kritisch gegenüber Kryptowährungen geäußert hatte, gab bekannt, dass sie ab Anfang Mai an einem Trading Desk für Kryptowährungen arbeitet.

Laut dem Bericht der New York Times würde die potentielle Krypto-Börse von ICE „großen Investoren ermöglichen, Bitcoin zu kaufen und zu halten“. Des Weiteren soll der Börsenbetreiber ebenfalls Swaps für Bitcoins in Betracht ziehen.

Während Wettbewerber wie Cboe Global Markets und CME Group mittels Bitcoin-Futures in den Kryptomarkt eingestiegen sind, hat sich ICE auf Daten fokussiert, um dem Markt transparenter zu gestalten, der so berüchtigt für seine Volatilität und Betrügereien ist.

Nasdaq hingegen ist im April eine Partnerschaft mit der Krypto-Börse Gemini eingegangen und plant ebenfalls eine Einführung von Futures für Kryptowährungen. Adena Friedman, CEO von Nasdaq, gab sogar bekannt, dass das Unternehmen mit dem Gedanken spielt, eines Tages selbst eine Krypto-Börse zu starten.

Sollte ICE jedoch an seinem Plan festhalten, dann könnten sie der wohl erste etablierte Börsenbetreiber werden, der eine solche Unternehmung mit einem Standort in den USA betreibt. Damit hätte das Unternehmen womöglich strategische Vorteile gegenüber Krypto-Börsen an anderen Standorten, denen eine vergleichbar ausgereifte Marktstruktur von Aktienbörsen fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.